Raumbruderschaften und Engelsschwesternschaften

Im luziferischen Experiment existieren zwei Hauptgruppen. Ihre Herangehensweise an Aufgaben ist entgegengesetzt.

a)Unter der Führung von Luzifer und den Anunaki schlossen sich rebellische Raumbruderschaften zur "Armee Luzifers" zusammen. Sie erlauben keine Weiterentwicklung des einzelnen Wesens. Stattdessen versklaven sie diese, in ihrem Modell der Ausbeutung des "Einen durch den Anderen". Ihre Hierarchie existiert ohne Liebe.

 

 

b)Unter dem Dach der GROSSEN WEISSEN- BRUDERSCHAFTEN und ENGELSSCHWESTERNSCHAFTEN (GWB/GWES) finden sich all diejenigen zusammen, die nach den Gesetzen der GROSSEN GÖTTIN (auf der Erde GROSSE MUTTER) leben. Die Funktionsweisen dieser Gemeinschaften beruhen auf gegenseitiger Achtung und Unterstützung, also Liebe. Damit lösen sie Aufgaben zum Vorteil und Wohle aller Beteiligten langfristig. Ziel gemeinsamer Aktionen und der gezielten Zusammenarbeit ist die Weiterentwicklung jedes einzelnen Wesens bis hin zum Einssein, ohne einen anderen zu schädigen.

Jegliches Leben, egal ob Menschen ähnlich oder nicht, ist heilig.

Es besteht für jede der sieben Dimensionen und 144 Galaxien unserer Wirklichkeit eine umfangreiche Arbeitsteilung in entsprechenden Orden (hebräische Bezeichnungen aus den "Schlüsseln des Henoch") wie z.B. der Orden der Malachim, Orden der Ishim, Orden der Elim, Orden der Ophanim, Orden der Seraphim, Orden der Erelim, Orden der Cherubim.

Der Orden der Seraphim überwacht die niederen Dimensionen (wie dritte Dimension), lenkt interplanetare Regierungen (z.B. "Förderation der Vereinten Planeten"), vermittelt die Gaben der GROSSEN GÖTTIN (z.B. Heilen) um die Wahrheit zu erkennen.

Der Orden der Ophanim arbeitet auf der Erde mit den Propheten/Innen zusammen, stabilisiert die lebendigen Merkabahs, um eine "Samenschöpfung" wie die Menschheit zu erneuern und aufzuwecken. Er frischt Mittelstationen wie Arkturius/Ash im Bootessystem auf und richtet interplanetare Gitternetze aus.

Zu allen Zeiten haben Vertreter vieler Gesellschaften auf der Erde regen Kontakt zu RB/ES. Alle Aufgestiegenen Meister/Innen sind Mitglied in der GWB/GWES. Sie pflegen diese Beziehungen viert dimensional in Shambala.
Selbst unsere jetzigen Regierungen stehen in Verbindung zu außerirdischen Vertretern, einige aber leider nur zu den rebellischen Bruderschaften.

Von Seiten der RB/ES erfolgen offizielle Kontakte zu uns Menschen erst, wenn wir ohne Angst vor Ihnen und ohne Aggression gegen sie sind. Sie werden mittlerweile auf jedem Planeten vom Rückeroberungskommando/Team des Messias angeführt.

Bereits im September 1928 sendete, im Abstand von jeweils 30 sec, die damals stärkste Richtfunkantennenlage Europas der Firma Phillips in Eindhoven/Niederlande, Signale auf verschiedenen Wellenlängen in den Weltraum. Eine frühe-, europäische Variante von SETI, mit Erstkontaktmöglichkeit.
Die Echos kamen mit charakteristischen Verzögerungen zurück, am 14./15./18/19. und 28. Februar 1929 und am 4./9./11. und 23. April 1929. Ebenfalls wurden Funksignale aufgefangen im Jahre- 1934/1947/1949 und 1970. Es schien als ob ein Code übermittelt wurde. Der angesehene schottische Astronom Duncan Lunan übertrug die Ergebnisse in ein kosmisches Koordinatensystem.

Dabei bildeten die bereits am 11. Oktober 1928 aufgefangenen Echos exakt eine Sternenkarte, des 106 Lichtjahre entfernten, Sternsystems Epsilon Bootes ab. Die in der Folgezeit empfangenen Funkdaten zeigten sechs detaillierte Sternkarten. Es waren jeweils Darstellungen des Weltraums um Epsilon Bootes, stets aus einer etwas geänderten Perspektive. Der Hauptstern von Alpha Bootes (Ochsentreiber) Arkturius/ alte Bezeichnung Ash, nahm in den Diagrammen eine Position ein, die er vor ca. 12500 bis 13000 Jahren inne hatte, also zu einer Zeit kurz vor dem Untergang von Atlantis. Wir wissen, dass Ash in unserem innergalaktischen Ring die Mittelstation für physisches Leben, auch für die Erde, ist.

Regelmäßig kommen Ideen eines Lebens im Matriarchat, im Einklang mit allen anderen Bewusstseinsformen, im Bereich unseres Planeten und darüber hinaus, durch Ash zu uns.
Das zeigt sich in einer immer stärker werdenden Ökologiebewegung, wie z.B. auf der internationalen Organisationsplattform Ecotopia und anderen ähnlichen.

Zwei-, von vielen beeindruckenden-, internationalen Kampagnen, möchten wir kurz vorstellen. Unsere Kinder sind da offensichtlich viel weiter, als wir Erwachsenen.

Zum Ersten: "Spoon- Revolution" macht auf Auswirkungen vegetarisch- veganer Ernährung/Lebensweise der Menschen aufmerksam (siehe Kurzgeschichten "Timis Löffelrevolution").

Zum Zweiten: "plant fort the planet- trees for climate justice".
Die Kinder erklären uns, dass wir anstatt nur zu diskutieren ("Stop talking- Start planting) doch lieber in jedem Land dieser Erde eine Millionen Bäume pflanzen sollen, als Klimaausgleich. Da der Baum, für den physischen menschlichen Körper, an Land der wichtigste Gefährte ist. Ohne Atem ist kein biologisches Leben möglich.

Ecotopia befasst sich aber auch mit den Rechten von Lebewesen auf Selbstverwirklichung in liebevollen Gemeinschaftsformen und natürlich mit Lichttechnologien- der Nutzung von freier Energie, im Sinne des Pioniers Nicola Tesla.

Eine fundierte theoretische Grundlage für all diese Ideen und deren aktuelle Umsetzung auf der Erde, bildet die neue bolivianische Verfassung, unter Einbeziehung von "PACHA MAMA", der GROSSEN MUTTER.

All diese Vorstellungen stammen von Ash, selbst dann wenn der einzelne Mensch sich dessen nicht bewusst ist.

Die Erde erhält oft physischen Besuch von den RB/ES, egal ob die jeweilige Regierung Ufo-Kontakte zugibt oder nicht. Meist gehören sie zum "Ashtar Kommando", dass in unmittelbarer Nähe der Erde ständig stationiert ist. Die beiden Erdpole (Nord- und Südpol) sind über Raumkanäle (Slip- Streams) Hauptanlaufpunkte für sie. Durch die Polarlichter ist ein technischer Scan von Seiten der Menschen nicht möglich.


Magnetische Besonderheiten unmittelbar auf der Erdoberfläche, wie das "Grosse Weiße Pferd" in Großbritannien, senden zusätzlich Informationen aus, so ähnlich wie Richtfunkstrahlen, vergleichbar beim Anflug eines Flugzeuges auf einen Flughafen. Die übrigens, nur von einem sich in der Luft befindlichen Flugobjekt, sichtbare große Figurkontur, erlaubt es den Mitgliedern der RB/ES, einen gefahrlosen Anflug in unsere dritt dimensionale Wirklichkeit auf Europa und in unsere Zeitlinie.

Viele inzwischen irdische Zivilisationen stammen ursprünglich von anderen Sonnensystemen und deren Planeten, z.B. Delphine aus dem Sirius-System und Einhörner aus Kassiopeia.

Sehr selten sind die Raumschiffe, mit Tetraeder artigen Flugformationen, der RB/ES sichtbar an unserem Himmel. Aber oft ereignen sich "ungewöhnliche Phänomene" mit fliegenden Objekten an Meeren oder Seen, in Deutschland. z.B. an Ost- und Nordsee sowie am Bodensee. Die Einzelsichtungen von Ufos sind nicht Mitglieder der RB/ES.

Sowohl an Land, als auch in Gewässern existieren Star- Gates (Sternen-Tore). Nicht alle sind im Moment in Funktion. In der Zeit von Atlantis war die Erde, ebenso wie andere Welten auch, an ein interstellares Netz von solchen Portalen angeschlossen. Sie erhielten über die ständige Verbindung und ihre Standorttreue die nötige Energie für ihren Betrieb. Selbst wenn unsere Archäologen heute Artefakte als Teile solcher Anlage finden, sind sie mit ihrer Funktionsweise eher nicht vertraut, da sie meistens nicht direkt aus der Akasha- Chronik Informationen abfragen können.

Die Technologie von Teotihuacan, ein großes Pyramidenareal in der Nähe vom ehemaligen Tenochtitlan (jetzt Mexiko-Stadt), nutzten in der Zeit von Atlantis, Wissenschaftler zur Kommunikation mit anderen Zivilisationen in unserem Sonnensystem. Auf den Pyramidenspitzen befanden sich riesige Resonanzkristalle als Sende- und Empfangsanlagen, sowie zur Energieerzeugung. Die Stadt wurde maßstabsgetreu, nach den jetzigen Strukturen unseres Sonnensystems, nachgebaut und viele Vertreter von unseren anderen solaren Planeten lebten und arbeiteten bis zum Untergang von Atlantis dort ständig.

Je nachdem welche Antriebsart die Ufos heute bevorzugen, kann möglicherweise Radioaktivität entstehen. Hochfrequenz Lichtbogen, wie sie bei Gewittern entstehen, neutralisieren die tödliche Strahlung. Deshalb nutzen einige Mitglieder der RB/ES extreme Wetterphänomene zum An- und Abflug bzw. zur Energieanpassung ihrer Systeme an die Erde.

Zur Verständigung untereinander wenden die Raumschiffe eigene Kommunikationsnetze an. Wenn wir Menschen liebevoll genug sind, können wir diese zur interstellaren Telapathie inzwischen wieder mitnutzen. Wir nennen diese Matrizen, Gralsgitternetz (Akasha- Chronik lesen) bis hin zur GROSSEN GÖTTIN, wenn unser Auftrag das vorsieht. Neben dem Kontakt zur eigenen Seele, erreichen wir damit auch andere Bewusstseinsformen, egal in welcher Zeit oder an welchem Ort sie sich gerade befinden.

Ohne die Hilfe des Rückeroberungskommandos/Team des Messias war die Zusammenarbeit mit den RB/ES für die Regierungen der Erde bisher immer ein Balanceakt mit der "Armee Luzifers". Jetzt werden friedliche Beziehungen mit den RB/ES endlich möglich, so dass wir in relativ kurzer Zeit dauerhaften FRIEDEN auf der Erde bekommen können und bewusst alle in Aufstiegsvorbereitungen eintreten.

 

Songtext von "Die Prinzen"

Wir sind überall

Wir leuchten im Dunkeln,
doch Du hast uns noch nicht erkannt.

Uns schickte der Himmel,
vielleicht sind wir mit Dir verwandt.

Wir kommen von den Sternen,
um Dir ganz nah zu sein.
Wir wollen Dich kennen lernen -
Du bist nicht allein!

Wir sind überall!
Im Stadtpark und in Chefetagen.
Wir sind überall!
Im Hochhaus und in Tiefgaragen.
Wir sind überall!

Wir suchen Dein Lächeln,
weil es uns viel von Dir verrät.
Dann siehst Du schön aus,
genauso schön wie Dein Planet.

Uns schickt die Raumzentrale,
um Dich jetzt einzuweihen.
Der Kosmos gibt Signale.
Du bist nicht allein!

Wir sind überall!
Im Taxi und in Bankfilialen.
Wir sind überall!
Im Kaufhaus und in Werkzeughallen!
Wir sind überall!

Uns schickt die Raumzentrale,
um Dich jetzt einzuweihen.
Der Kosmos gibt Signale.
Du bist nicht allein.

Wir sind überall!
Im Rathaus und im Kindergarten.
Wir sind überall!
Im Zoo und auf Visitenkarten.
Wir sind überall!
Im Kino und auf Klassenfahrten!

Wir sind überall!
Im Radio in Deinem Zimmer.
Wir sind überall!
Glaub an uns, denn wir sind immer überall!

 

Extra Lesetipp: "E.T. 101, Das kosmische Handbuch zur planetaren (R)Evolution, vereinfachte Notausgabe Erde, ein Gemeinschaftswerk der Einsatzleitung" mit Zoev Jho/Diana Luppi vom Genius Verlag 2010; Alles, was Sie wissen müssen, haben Sie schon gelernt - in einer anderen Galaxie. Wenn Ihnen nicht mehr einfällt, was Ihr wahrer Job auf diesem Planeten ist- schauen Sie mal in das Handbuch. ... Die Einsatzleitung