Unser Sonnensystem II

Ideal ist die Besiedlung eines Himmelskörpers mit Wesen im Äquatorbereich, wie es auf der Erde einst in Lemurien war. Dort ist ein optimaler Ausgleich der wirkenden Kräfte möglich und damit hervorragende Entwicklungs- und Lebensbedingungen für die Wesen vorhanden.

Jedes Sonnensystem hat neben dem Zentralstern, unsere Sonne, mindestens ein Direktzugangsportal, ein natürliches kosmisches Schwarzes Loch. Die Astronomen können es errechnen und nennen es Barysonne. Es ist im Moment versiegelt, also inaktiv, wird aber zum Aufstieg bei der Aktivierung des HEILIGEN GRALES geöffnet. Es stellt eine Verbindung zum galaktischen Zentrum dar.

 

Einen Hauptteil unseres zweiten Mondes nennen wir heute Psyche 16, ein Asteroid, welcher sich zwischen Mars und Jupiter befindet. In den Annäherungsjahren wird ein Kraftfeld, welches von Stonehenge zentral gesteuert wird, den Asteroiden einfangen und ihn auf einer harmonischen-, schon fast kugelförmigen Umlaufbahn um die Erde in den Aufstiegsprozeß mit einbeziehen. Die Eigenrotationsgeschwindigkeit der Erde (Tag und Nacht) wird zunehmen, wenn wir die Umlaufgeschwindigkeit um die Sonne (verkürzte Jahre bis auf 260 Tage pro Jahr). Auch der Herzschlag der Erde, die Schuhmann- Frequenz, wird von 9 Herz (drittdimensional) über 13 Hz (viertdimensional) auf 21 Herz (fünfdimensional), siehe Fibonacchi-Reihe, ansteigen. Die Erde bildet das solare Herzchakra- , die Venus das solare Gralschakra unseres Sonnensystems dann wieder. Der Planet Mars ist das solare Halschakra. Zusammen mit Erde/ Venus - Mars - Saturn bilden sie als Dreifaltige Flamme ein Tetraeder, also Liebe - Kraft - Wahrheit.

Auf eine Besonderheit in unserem Sonnensystem möchte ich noch eingehen, die Kirkwood-Lücken. Im Asteroidengürtel zwischen den Planeten Mars und Jupiter gibt es vier gravitationsfreie Räume, die von der Erde aus betrachtet wie ein gleichschenkliges Kreuz angeordnet sind. Beim Aufstieg werden Zugkräfte darüber auf die Erde wirken. Alle zwölf Planeten eines Sonnensystems bilden zusammen einen Lichtkörperstern mit zwölf Spitzen.

Nun noch ein paar Worte zu den Stützpunkten der Anunaki und Drachen in unserem Sonnensystem. Sie hatten im Keuperschen Gürtel ihr eigenes Hyperraumsprungtor, das zum Transport ihrer selbst, als auch Informationen, diente. Unsere rechte Gehirnhälfte wurde damit massiv manipuliert. Die Technologie wurde zerstört, ebenso wie die Drachen nach Hause geschickt wurden, zu Alpha Draconis . Damit konnte auch unsere linke Gehirnhälfte von Manipulationen befreit werden