Die zwölf Chakren des Menschen

Die Gematria (hebräischer Begriff) ist unser fünf Körper System. Von innen nach außen:

1. physischer Körper: Zwei- Strang- DNS (Doppelhelix) ist einmalige Informationscodierung mit Fähigkeiten und Kenntnissen um Aufgaben in diesem Leben (Inkarnation/Zeitlinie) zu erfüllen; Körper ist grobstofflich, der Dualität ausgesetzt und leicht verletzbar

2. Ätherkörper: ist feinstofflich, enthält Blaupause des physischen Körpers, Übergang von grobstofflich zu feinstofflich, ca. 10 cm vom physischen Körper entfernt- Beginn der Chakren

3. Emotionalkörper: ist feinstofflich, enthält Gefühle als Farbengeometrien und Klangkombinationen aus dieser Zeitlinie und anderen, ist Zugang zur Erinnerung an zum Teil traumatischen Ereignissen und Erlebnissen (Blockaden) mit Fremdbesetzungen als Krankheitsursachen im jetzt, vor der Körpervorderseite hauptsächlich Probleme


4. Mentalkörper: ist feinstofflich, enthält Gedanken als ...(siehe Emotionalkörper) vor der Körperrückseite hauptsächlich Probleme

5. Spiritualkörper: ist feinstofflich, enthält Intuition (Liebe und Information ohne Begründung jedoch mit größter Gewissheit der Wahrheit) und damit Anleitung zum Handeln, Kommunikationsmöglichkeit mit kosmischem Bewusstsein bis hin zum Einssein, enthält ebenfalls harmonische Licht-Klang Strukturen

Jeder Körper sollte normalerweise nacheinander eine jeweils höhere Schwingung haben. Bei Blockaden kann das System aber durcheinander geraten sein, deshalb ist Heilung notwendig. Ein sich in Frieden und Harmonie befindender Mensch hat normalerweise eine Aura (Sanskrit Begriff für alle feinstofflichen Körper /elektro-magnetisches Feld) mit der Größe von etwa der ausgestreckten Fingerspitzenweite, als Ei um den gesamten physischen Körper herum.

Die einzelnen Körper der Gematria sind über insgesamt 12 Hauptchakren (Sanskrit Begriff für Energieportale/Energiezentren) miteinander direkt verbunden, entlang der Licht-Klangröhre, unserer Wirbelsäule. Sie öffnen sich um sich selbst rotierend, trichterförmig an der Körpervorderseite und Körperrückseite. Jedes Chakra ist außerdem den Qualitäten jeweils einer Dimension zugeordnet.

(1) 1. Chakra (Basischakra/Wurzelchakra) für erste Dimension: Unter unseren Füßen, ca. 10 - 20 cm, befindet sich unser Erdenstern. Er stellt unsere Verbindung zur Erde dar, Füße und Knie als Nebenchakren; es gibt uns physische Kraft. ist dem physischen Körper der Ausscheidungsfähigkeit von Verdauungsprodukten zwischen den Beinen zugeordnet, 3.-dimensional rote Farbe, 4.-dimensional weiße Farbe, Klang C; Stränge des ersten Chakras, die auch tief in die Erde hinunterwachsen, repräsentieren Stabilität des Lebenswillens im physischen Körper in der Beziehung zur Erde und zu anderen Menschen.

(2) 2. Chakra (Sakralchakra/Harabereich) für zweite Dimension: ist dem physischen Körper in der Mitte zwischen Basischakra und Bauchnabel zugeordnet, 3.-dimensional orange Farbe, 4.-dimensional Pfirsich Farbe, Klang D; Stränge des zweiten Chakras repräsentieren Freude an der Lebensfülle in sinnlichen und sexuellen Beziehungen (physische Manifestationsfähigkeit wie Zeugung und Geburt von Kindern), Aufnahme der Vitalenergie für alle Körper

(3) 3. Chakra (Solarplexus) für dritte Dimension: ist dem physischen Körper um den Bauchnabel herum zugeordnet, 3.-dimensional gelbe Farbe, 4.-dimensional goldene Farbe, Klang E; Stränge des dritten Chakras repräsentieren Klarheit und Stimmigkeit im fürsorglichen Umgang mit sich selbst (EGO) und anderen (wie z.B. eigene biologische Familie), Balance ist für zielstrebiges Handeln wichtig um eigenen Weg gehen zu können, ohne Hindernisse aber auch Niemanden zu schädigen


(4) 4.Chakra (Herzchakra) für vierte Dimension: ist dem physischen Körper in der Mitte zwischen den Brustwarzen zugeordnet, 3.-dimensional grüne Farbe, 4.-dimensional rosa Farbe, Klang F; Stränge des vierten Chakras repräsentieren Liebe, Balance in Beziehungen (Ich-Du) zwischen Lieben und Wollen, LIEBE als größte Kraft eines jeden Universums vermag alle scheinbaren Grenzen zu überwinden; Menschen haben aufgrund von Erfahrungen oft Angst sich emotional zu öffnen und dadurch Probleme, Nebenchakren beide Handinnenflächen, Fähigkeit zum Hellfühlen

Gralschakra (Christuschakra): befindet sich im Bereich des Thymus (Knochenplatte in der Mitte des Brustkorbes), Verhältnis von Ich- Wir, Integrität eines Menschen (Zielgerichtetheit), Farbe rosa, Klang FIS, drei- faltige- Flamme Element Liebe

(5) 5.Chakra (Halschakra) für fünfte Dimension: ist dem physischen Körper knapp unterhalb der Schilddrüse (kleine Knochenaushöhlung) zugeordnet, 3.-dimensional blaue Farbe, 4.-dimensional hellblaue (Aquamarin) Farbe, Klang G; Stränge des fünften Chakras repräsentieren festes Vertrauen, Kreativität (feinstoffliche Manifestation) in den höheren Willen von Beziehungen. Ebenfalls repräsentieren sie Geben und Nehmen in wahrhaftiger Kommunikation durch Töne, Worte, Musik, Symbole; Klang ist die erste Schöpfungskraft, drei-faltige Flamme Element Kraft, Fähigkeit zum Hellhören/Telepathie

(6) 6.Chakra (Stirnchakra) für sechste Dimension: ist dem physischen Körper in der Mitte- über den Augen (Hypophyse) der Stirn vorderseitig und rückseitig dem Atemzentrum medulla oblongata etwa eine Handbreit über dem letzten Halswirbel (Brunnen der Träume) zugeordnet, zwei Speicherkristalle (etwa zwei Fingerbreit neben den physischen Augen) unterstützen die Funktion der Sinneswahrnehmung (Aufnahme und Abgabe von Informationen), Erkennen der Wahrheit, dreifaltige- Flamme Element Wahrheit, Fähigkeit Hellsehen, 3.-dimensional dunkellila Farbe, 4.-dimensional helllila (Flieder Farben) Farbe, Klang A; Stränge des sechsten Chakras repräsentieren die Ekstase höherer Erkenntnis im Austausch und Zusammenspiel von Ideen und Erfahrungen bedingungsloser Liebe in Beziehungen. Sie gestatten die Fähigkeit geliebte Wesen mit all Ihrer Liebe und Licht zu erkennen.

(7) 7.Chakra (Kronenchakra) für siebente Dimension: ist dem physischen Körper an der Oberseite des Kopfes in der Mitte (Fontanelle/ Zirbeldrüse) zugeordnet, Aufnahme der Intuition, Erkennen der Dualität im luziferischen Experiment, Fähigkeit Hellwissen/ Telepathie, Anschluss an Kosmisches Bewusstsein, Beginn des Baus der Antakarana (Sanskrit Begriff für Regenbogenbrücke) zur Seele/Höheres Selbst, 3.-dimensional Farbe Magenta, 4.-dimensional weiße Farbe, Klang H;

Einige Besonderheiten: Das dreizehnte Chakra, in der Mitte des Brustkorbes, Grals oder Christuschakra. Ein erwachtes Gralschakra ermöglicht mit der bedingungslosen- allumfassenden Liebe der GROSSEN GÖTTIN zu leben und spirituell zu arbeiten, besonders in Gruppenaktivitäten unter Leitung der inneren Führung/ Geistführung. Es entspricht in der Blume des Lebens der Kugel im Zentrum. Wir benötigen das Gralschakra zum Aufstieg.

Das vierte- (Herzchakra), fünfte- (Halschakra) und sechste Chakra (Stirnchakra) bilden als dreifaltige Flamme ein Tetraeder. Sie vereinen Liebe, Kraft und Wahrheit miteinander. Viele denken jetzt vielleicht, Halschakra und Kraft, wie kommt das zusammen? Klang ist die erste Schöpfungskraft im Universum. Mit einem gezielten Klang können wir jede Schwingung verändern, sogar Radioaktiviät umwandeln. Die Liebe ist die stärkste Kraft im All, als "kosmischer Klebstoff" vermag Sie jegliche Begrenzungen zu überwinden. Jede Tat sollte wahrheitsgemäß ausgeführt sein, erst dann führt sie zum Erfolg. Auch eine aktivierte dreifaltige Flamme im Übrigen ebenso wie eine lebendige Merkabah, benötigen wir für unseren Aufstieg.

     
Achtes Chakra:

Magenta Farben; Aufgaben: Verbindung zur Seele/Höheres Selbst, multidimensionale Wahrnehmung, Hüterfunktion für eigenen Planeten und eigenes Sonnensystem, Seelenebene, achter Dimension zugeordnet

Neuntes Chakra Silber Farben; Aufgaben: spirituelle Arbeit mit eigenen innergalaktischen Strukturen, Beeinflussungsmöglichkeiten von Materie in Verbindung mit dem Erdenstern wie z.B. Teleportation/ Manifestation/Telepathie, Monadenebene, neunter Dimension zugeordnet
Zehntes Chakra Gold Farben; Aufgaben: Beeinflussung anderer Planeten und örtlichen Galaxiengruppe, Bewegen mit der lebendigen Merkabah, Erzeugen von Mikrosingularitäten innerhalb eines Sonnensystems, verschiedene Zeitebenen betreten (z. B. galaktische Zeit), Christusüberseelenebene, zehnter Dimension zugeordnet
Elftes Chakra Kupfer Farben; Aufgaben: innerhalb des Raumquadranten Möglichkeiten im Auftrag der GROSSEN GÖTTIN Sterne sterben zu lassen beziehungsweise zu starten, Terraformen, Strukturen bedienen welche bereits vorhanden sind, Ich- Bin- Präsenz Ebene, elfter Dimension zugeordnet
Zwölftes Chakra Platin Farben; Aufgaben: ursprüngliche Schöpfungskräfte im Auftrag der GROSSEN GÖTTIN nutzen zu können, Verbindungen zum universellen Logos, Fähigkeiten Galaxien/ alle zwölf Raumquadranten bewußt und im Auftrag zu verändern bzw. Veränderungen zu koordinieren, zwölfter Dimension zugeordnet
 

 

Teilfunktionen vom achten bis zum zwölften Chakra sind innerhalb des dualen-luziferischen Experimentes mit nur sieben Dimensionen, fächerförmig auf die ersten sieben Chakren verteilt. Zum Beispiel die Verbindung zum eigenen galaktischen Zentrum dem menschlichen Magen zugeordnet.

Unserem zwölf Strang-DNS System sind eigentlich jeweils einem Chakra, ein DNS Strang zugeordnet. Wir erhalten zuerst, nach entsprechender Vorbereitung, dem Austausch von Kohlenstoff zu Silizium und Stickstoff zu Sauerstoff, einen dritten DNS-Strang. Dann später drei weitere DNS-Stränge, jeweils bis zum Aufstieg insgesamt zwölf DNS-Stränge.