Die zwölf Erdchakren II


Zum vierten Erdchakra (Herzchakra):

Das Zentrum befindet sich am Genfer See- Mont Blanc, in Europa. Die Begrenzung ist von Island, Svarlbad, Moskau- Sagorsk in Russland, dem Elbrus Gebirge in der Türkei und Al-Adjar in der Sahara in Afrika am nördlichen Wendekreis.

 

 

Probleme, die der Planetare Rat mit bearbeitet, sind unter anderem:

  1. Ursachen und Folgen zweier Weltkriege (Faschismus, Teilung Europas -Sozialismus und Wiedervereinigung Europas)
  2. an- und abschwellende weltweite Migrationswellen
  3. Aufbau einer multikulturellen Gesellschaft
  4. industrielle Globalisierung mit Arbeitslosigkeit und neuer Armut
  5. Balkankrieg mit Genoziden einzelner Völker, Wiederaufleben von Konflikten zwischen verschiedenen Religionsgemeinschaften (Christen, Moslems, Juden)

Christus- oder Gralschakra:
Es schließt die bedingungslose- allumfassende Liebe zur GROSSEN GÖTTIN (emotionaler Zugang zum Einheitsbewusstsein), als Teil des Herzchakras mit ein.
Das Zentrum befindet sich in Delphi, in Griechenland, als wichtiger Knotenpunkt des Gralsgitternetzes, mit 60 Zugangs- und Verbindungsmöglichkeiten zu anderen Gitternetzen der Erde und darüber hinausgehend.
Delphi befindet sich im Zentrum, auf den direkten Verbindungslinien zwischen dem Erd-Herzchakras und dem Erd-Halschakra, sowie dem Erd-Solarplexus und dem Erd-Stirnchakra.


Zum fünften Erdchakra (Halschakra):

Das Zentrum befindet sich am Toten Meer, bei Megiddo im Nahen Osten/Asien. Die Begrenzung ist Rom in Italien, der Aralsee in Usbekistan/Kasachstan, dem Hochland von Äthiopien, dem Tschad- See in Afrika und die Sahara Gebiete.

Lassen Sie mich vorab, Ihnen etwas zur Entstehung von Erdöl und Erdgaslagerstätten auf der arabischen Halbinsel, berichten.
Durch den Einsatz von thermischen Strahlungswaffen war es möglich, in nur wenigen Minuten alles biologische Leben, einschließlich menschlicher Gesellschaften, entweder in Stein- oder Braunkohle, sowie Erdöl- oder Erdgas, zu verwandeln. Innerhalb der letzten ca. 70 000 Jahren passierte so etwas auf der gesamten Erde immer wieder. Heute noch ist dort ein astraler Sog, hin zu Gewalt, Extremismus und Verzweiflung zu bemerken. Um das "schwarze Gold" werden verheerende Kriege geführt. Die C 14 Datierungen, archäologische Zeitangaben sind leider alle fehlerhaft.

Im Jahre 2002 legten wir detailierte Vorschläge für einen Nahost-Friedensplan vor, die Eingang in die Roadmap fanden (Nahost-Sextett).

Probleme die der Planetare Rat mit bearbeitet, sind unter anderem:

  1. durch massive Umweltzerstörung Verwüstung daraus folgt Trinkwassermangel in der Sahara z.B.
  2. hohe Umweltbelastung durch Förderung der Rohstoffe
  3. Hunger, Armut, Krankheit
  4. extremistische Auseinandersetzungen wie der Nahost-Konflikt
  5. Kriege um Erdölnutzungsrechte (I. und II. Golfkrieg)
  6. religiöse Intoleranz gegenüber dem Staat Israel z.B.

Die Pyramiden von Gizeh bei KairoÄgypten sind durch Zug triangulierende Verankerungspunkte für den Aufstieg. Es ist eine planetare Klangerzeugung dort möglich, als erste Schöpfungskraft.


Zum sechsten Erdchakra (Stirnchakra):
Das Zentrum befindet sich am Balchas-See, im Tienschan Gebirge, neben Alma-Ata in Kasachstan, in Asien. Die Begrenzung ist vom Kaspischen Meer- Nord-kaukasus, Hochland von Iran, Lhasa in Tibet, dem Baikalsee, Norilsk am nördlichen Polarkreis, Varanasi -Jaipur -Agra in Indien, Karashi am nördlichen Wendekreis.

Probleme die der Planetare Rat mit bearbeitet, sind unter anderem:
  1. Semipalatinsk in Kasachstan ist russisches Atomwaffentestgebiet, daraus folgt eine erhöhte radioaktive Belastung
  2. Tarimbecken ist chinesisches Atomwaffentestgebiet mit ebenfalls erhöhter radioaktiver Belastung
  3. Tschernobyl (26.04.1986) nuklearer Supergau eines Kernkraftwerkes mit massiver radioaktiver Verseuchung hauptsächlich der Ukraine und größerer Gebiete in Europa durch radioaktiven Fall Out
  4. Tundra Vereisung
  5. Zerfall der Sowjetunion mit anschließenden ethnisch religiösen Konflikten und Kriegen wie z.B. in Tschetschenien im Nordkaukasus
  6. massive Umweltzerstörung. durch den Anbau von Monokulturen wie Baumwolle am Aralsee (exzessive Wassernutzung, hohe Pestizidbelastung) oder z.B. durch undichte Erdölleitungen
  7. Hunger, Armut, Krankheit (massive Strahlenbelastung)
  8. rasches industrielles Wachstum (Megastädte in Indien), Überbevölkerung
  9. Afghanistankrieg (Drogenhandel)
  10. wiederrechtliche Besetzung Tibets durch China